Unsere Unternehmensgeschichte

2013

Schneiders Vienna eröffnet einen Onlineshop für den europäischen Markt.

2012

Im mittleren Osten sowie in Nordafrika kann Schneiders Vienna dank neuer Vertriebsstrategien erste Erfolge feiern und tritt damit in weitere Märkte ein.

2009 – 2011

Die Marken Walker und Schneiders Schule erfreuen sich dank bester Qualität und tollem Design auch international immer größerer Beliebtheit. Trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds gelingt es Schneiders Vienna die Märkte des europäischen Ostens auszubauen.

2007

Relaunch der Marke Schneiders als Dachmarke der bereits am Markt bekannten Marken Walker, Schneiders Schule und Ver Sacrum,  um für Produktentwicklungen in neuen Märkten gerüstet zu sein.

2006

Schneiders Vienna übersiedelt an einen deutlich größeren, neuen Standort in Wien Ottakring.

2005

Schneiders Vienna eröffnet einen Factory Outlet Store im McArthurGlen Designer Outlet-Center Parndorf.

2003

Launch der Schneiders Vienna Website. Auf den Seiten wird das gesamte Sortiment aller Marken in multifunktionalen Produktfindern angeboten. 

2000

Nach 65 Jahren hat sich Schneiders Vienna als führender österreichischer Taschenanbieter in zahlreichen Märkten Europas und in Übersee etabliert. Die Firmenzentrale in Wien ist Drehscheibe für Design, Entwicklung und Vertrieb.

Mit den Marken Walker, Ver Sacrum und Tony Perotti und School & Kids bietet Schneiders Vienna ein klares, kundenorientiertes Sortimentskonzept, das den Ansprüchen des heutigen Konsumverhaltens entspricht.

1995

Markteinführung der Marke Tony Perotti. Das Sortiment wird damit um den Bereich hochwertiger Kleinlederware und Ledertaschen erweitert. Umfirmierung von Schneiders Taschen GesmbH in Schneiders Vienna GesmbH.

1991

Verlegung des Firmenstandortes von 1230 nach 1160 Wien.

Die 90er

Schneiders Taschen GesmbH wird der führende Spezialist für Kinder- und Jugendtaschen. Technische Innovationen bei Rucksäcken und Schultaschen werden zum Markenzeichen des Unternehmens. Die politischen Veränderungen in Osteuropa ermöglichen wachsende Exporte in die östlichen Nachbarländer.
Die steigende Nachfrage nach perfekt gebrandeten Firmenkollektionen führt zur Schaffung einer neuen Abteilung zur Betreuung des Geschäftsfeldes OEM. Kleine Vereine bis zu internationalen Konzernen werden zufriedene Partner. (siehe Promotion Line)
Den großen Entwicklungen auf den Produktionsmärkten folgend, werden Know-how und Technologie in die östlichen Nachbarländer und nach Fernost transferiert.

1989

Die Jugendkollektion WALKER wird vorgestellt und binnen kürzester Zeit zur Kultmarke. Mit einem Bekanntheitsgrad von 92 % *) erzielt WALKER bereits wenige Jahre nach Markteinführung eine extrem hohe Akzeptanz in der jugendlichen Zielgruppe. (* Daten aus einer Studie des Institutes für Werbewissenschaft und Marktforschung der WU Wien.)

1986

Markeneinführung von VER SACRUM® WIEN – die exklusive Handtaschen- und Accessoireskollektion im Jugendstildesign bildet eine Symbiose aus Wiener Kultur, Wiener Tradition und Wiener Handwerkskunst. Neue Auslässe und Exportmärkte werden gewonnen.

Die 80er

Schneiders reagiert auf die globalen Marktveränderungen. In der Sortimentsgestaltung werden neue Weichen gestellt. Der Rucksack gewinnt zunehmend an Bedeutung. Frankreich wird wichtigster Exportmarkt.

Die 70er

Der Erfolg gibt Schneiders recht . Durch konstante technische Innovationen und den Einsatz von hochwertigen Materialien in modischem Design behält Schneiders die Marktführerschaft. Reisegepäck, Handtaschen und Schultaschen bilden das Kernsortiment.

1960

Übersiedlung der Taschenproduktion in das 25 000 m² große Betriebsgelände nach Wien Liesing. Die damalige „Schneiders Taschen GesmbH“ avanciert in den kommenden Jahren zu Österreichs größtem Reisegepäckhersteller - Nr. 1 in Österreich, Nr. 3 in Europa.

1935

Dem Großhandelshaus wird ein Produktionsbetrieb angeschlossen – die Schneiders Taschen-Fabrik. Die „Herzerl“-Tasche“ feiert als patentierte Produktentwicklung große Erfolge.

1895

Verlegung des Unternehmens in die damalige Reichshauptstadt Wien mit Filialen in Temesvar, Budapest und Prag.

1890

Gründung des Stammhauses in Bregenz. Firma „Gummi-Schneider“ ist Österreichs 1. Gummiwaren-Spezialgeschäft.